Intravitreale Injektionen

Injektionen in den Glaskörper

Es gibt Erkrankungen der Netzhaut, die man mit Injektionen in den Glaskörper behandeln kann. Hierbei lassen sich unterschiedliche Wirkstoffe (Medikamente) mit einer Spritze in den Glaskörper und somit in das Innere des Auges verabreichen. Vor der Injektion wird das Auge mit Augentropfen lokal betäubt und desinfiziert. Die Spritze selbst dauert nur wenige Sekunden. Hierbei wird man gebeten in eine bestimmte Richtung zu blicken. Die Injektion wird mit speziellen Nadeln durchgeführt, so dass man nur einen kleinen Stich oder gar nichts spürt und die Nadel für das Auge unsichtbar bleibt. Nach dem Eingriff wird das Auge mit steriler Lösung gespült und man sollte im Anschluss am Auge nicht reiben und nicht mit dem Auto fahren.

Da es sich bei den Injektionen in den Glaskörper um einen invasiven Eingriff handelt, findet dieser in einem sterilen Operationssaal statt und bedarf ihrer schriftlichen Einwilligung.
Für diese Eingriffe kooperieren wir mit der Augenklinik Pallas Zürich, in deren Operationssaal wir die intravitrealen Injektionen durchführen.

Info

Kurzer invasiver Eingriff mittels Injektion in den Glaskörper.